HERZLICH * WILLKOMMEN * AUF * MEINEM * BLOG.

Tipps, Tricks + Anleitungen von Bernsteinchen. Welche? Lasst euch überraschen.

Translator for you / Übersetzer für dich

Montag, 18. Juli 2016

Kurztipp - Mit Seife statt Kreide anzeichnen auf dunkleren Stoffen

Hallo ihr Lieben,

ja, ich weiß, es dauert hier immer sehr lange, bis wieder ein neuer Tipp von mir kommt, aber ich möchte ja nichts überstürzen u. "irgendeinen" Tipp geben. ;-)

Aber heute habe ich wieder einen für euch. Ein Kurzvideo - Seife statt Kreide benutzen, wenn man auf dunkleren Stoffen was anzeichnen/aufzeichnen möchte, aber keine Kreide zuhause hat.

Ist übrigens auch eine tolle Recyclingidee. Viel Spaß beim Anschauen



Gruß euer 

Sonntag, 17. Mai 2015

YouTube als unangemeldeter Besucher nutzen

Hallo ihr Lieben,

ja ja, lang lang ist´s her, dass ich hier was gepostet habe, aber irgendwie hatte ich keine richtigen Tipps. Aber jetzt denke ich, habe ich wieder einen guten Tipp für euch.

Hier mein Video, wie ihr YouTube als unangemeldete Besucher besser nutzen könnt u. welche Möglichkeiten ihr habt.

Ich habe zum 1. Mal eine Bildschirmaufnahme gemacht u. da man bei dem QuickTime Player, den ich habe, nicht auf Pause machen kann, musst ich ca. 14 Minuten an einem Stück reden. Ein paar Versprecher u. Texthänger habe ich, aber ich hoffe, ihr könnt mir das verzeihen *mitdenAugenzwinker*




Ich wünsche euch viel Spaß beim Anschauen.

Euer

Mittwoch, 1. Mai 2013

Gläserne Schrift in Photoshop Elements 8

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine kleine Anleitung gemacht, wie ihr eure Bilder mit euren Namen beschriften könnt, so dass, wenn sie mal geklaut werden sollten, jeder sieht, von wem sie sind. Die gläserne Schrift sieht dabei fast wie ein Wasserzeichen aus.

Da ich einen Apple iMac habe, sieht die Oberfläche zwar vielleicht etwas anders aus als bei Windows, aber die Funktionen sind normalerweise die selben.

Los gehts:

Zuerst öffnet ihr euer pse u. ladet das Bild, das ihr beschriften wollt.
Ich habe hier meine Kreppapapier-Blume geöffnet.



Nun das Schriftmodul "T" anklicken, die Farbe Weiß auswählen ...



... u. euren Namen schreiben. Eventuell noch die Schriftgröße einstellen.



Bei "Effekt" auf "scharfes Relief an allen Kanten" mit Doppelklick auswählen. Achtet darauf, dass ihr auch auf eurere Schriftebene seid (hier grün hinterlegt). Falls ihr dieses Feld nicht seht, geht oben auf die Menüeleiste auf "Fenster" u. macht einen Haken bei "Effekte".



Nun auf "Ebenen" klicken ... 



... es klappt ein Fenster runter ....  Hier auf "Abdunkeln" klicken.



Und schon ist eure Schrift durchsichtig, aber durch den Effekt trotzdem zu erkennen.



Jetzt könnt ihr die Schrift vergrößern u. auf dem Bild hinsetzen wo ihr wollt. Abspeichern - fertig.


Ich hoffe, ihr habt alles verstanden u. könnt in Zukunft eure Bilder dadurch for Missbrauch schützen.

Bis dann
euer




Samstag, 3. März 2012

Feile wieder funktionsfähig machen

Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich euch, wie man eine Feile säubern kann, damit sie wieder besser feilt. So kann man eine Feile noch ein wenig länger benutzen, bevor man sie dann endgültig wegwirft. Einig von euch dürften diesen Trick kennen.

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo die Feile nicht mehr so richtig feilt, weil die mikrokleinen Zwischenräume sich mit Nagelstaub zugesetzt haben.

So kennt man das ja ...

... jetzt einfach ein Stück Tesafilm in der Länge der Feillänge auf die Feile kleben ...

... dann mit dem Fingernagel das Tesa fest auf die Feile reiben ...

... u. abziehen. Wie ihr seht, wird einiges an Nagelstaub mitabgezogen.

So oft machen, bis kaum noch Nagelstaub am Tesa hängen bleibt.

Meistens reicht es, wenn man das 3 - 5 mal macht. Und schon feilt die Feile wieder besser.

Viele liebe tippsige Grüße
euer






Dienstag, 31. Januar 2012

Kämme können Spliss verursachen

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch einen Tipp geben, auf was ihr achten  müsst, wenn ihr Kämme kauft oder benutzt. Denn Kamm ist nicht gleich Kamm.

Bei Kämmen solltet ihr darauf achten, dass die Schweißnaht/Stanznaht an den Zinken u. drum herum abgeschliffen ist, denn die reißt der Länge nach den Haarschaft auf, wenn ihr eure Haare damit kämmt. Wodurch euer Haar nicht nur in den Spitzen spliesig wird, sondern auch in den Längen. Da könnt ihr eure Haare noch so gut pflegen, wenn ihr die falschen Kämme u. Bürsten habt.

Vor allem solltet ihr nasses Haar nie bürsten, sondern mit einem grobzinkigen Kamm, so wie der pinkfarbene, vorsichtig kämmen, da nasses Haar empfindlich ist.

Also hier zeige ich euch mal den Vergleich. Ich hoffe, ihr könnt es erkennen.

Hier sind zwei Kämme, die auf den ersten Blick gut aussehen.

Wenn ihr mit den Fingern darüberfahrt, dann kann man eine rauhe Fläche erfühlen, es kratzt.

Hier seht ihr die Schweißnaht bzw. Stanznaht u. die ist es, die euren Haarschaft aufreißt.

Auch solche "Macken" dürfen nie an einem Kamm vorkommen (hier mit weißem Ring eingekreist). Solche Kämme gleich wegwerfen.


Ein Kamm muss abgeschliffen u. rund sein, so wie dieser hier

Seht ihr den Unterschied zum schwarzen Kamm? Ja, die Zinken sind wunderbar rund abgeschliffen - eine Wohltat für das Haar.

Auch bei Bürsten solltet ihr aufpassen. Drahtbürsten solltet ihr meiden. Nehmt lieber Naturhaarbürsten oder gemischt, Natur mit Nylon. Oder ganz auf Bürsten verzichten u. immer einen groben Kamm verwenden.

Nun wünsche ich euch gute Pflege ;-)

Viele liebe Grüße
euer







Montag, 26. Dezember 2011

Nicht vergessen

Hallo Ihr Lieben,

na, habt ihr euch reich bescheren lassen u. konntet die Weihachtstage schön genießen? Ich hoffe es für euch.

Ich habe diesen Blog nicht vergessen - keine Angst. Aber ich komme einfach nicht dazu, da andere Sachen u. mein erster Blog oft wichtiger sind *ganz beschämt guck u. mit Augen blinzel*.

Sobald es wieder ruhiger wird, werden ich hier wieder mal ein bisschen zu Werke gehen. Z. B. Worauf man bei Kämme achten sollte oder was man beim Shamponieren falsch machen kann usw. Aber habt noch etwas Geduld ;-)

Ich begrüße alle neuen Leserinnen, die sich hier eingetragen haben. Danke für euer Interesse.

Also, bis demnächst

euer






Dienstag, 9. August 2011

Taschen Schablonen

Hallo ihr Lieben,

so lange habe ich hier nichts gepostet ... Na ja, ihr kennt das ja, keine Zeit, keine Lust, Blogger nicht funktioniert u. u. u.

Aber heut muss ich euch unbedingt was zeigen. Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber das kommt noch.

Ich habe super tolle Taschenschablonen entdeckt. Aus einer Schablone kann man 6 verschiedene Taschen machen. Ist das nicht klasse? Und es gibt, so viel ich im Internet gesehen habe, 4 Schablonen: Also City Bag, Town & Country, California u. Florida. Zwei davon habe ich mir bestellt beim Fadenversand.de

Vor allem finde ich das für uns Leute toll, die es mit dem Entwerfen von Schnitten nicht so haben ;-)

So, hier ist die Schablone City Bag


Und hier der Link, wo Nancy erklärt, wie man diese Schablone anwendet. Es ist zwar in Englisch, aber man wer ein klitzekleinwenig Englisch kann, versteht, was sie sagen will.     City-Bag Schablone Tutorial

Und hier die Schablone für die Town & Country Bag


Und hier der passende Link:   Town & Country Bag

Hier ist noch eine PDF-Datei mit allen Nany Zieman Produkten, darunter auch diese Schablonen, die man dort sehr gut erkennt. Auch sind die fertigen Taschen gut abgebildet.

Produkte von Nancy Zieman

So, das war´s mal wieder, was ich an Tipps so habe.

Ach ja, ich mache ein Blog-Candy auf meinem ersten Blog. Ihr könnt ja mitmachen, wenn ihr Lust habt.

Bis dann
euer






Montag, 16. Mai 2011

Ecken rausholen

Hallöchen ihr Lieben,

heute zeige ich euch, wie man beim Wenden von z. B. Kissen u. ä. die Ecken schon beim Wenden schön rausholen kann, damit man nicht mehr viel mit Nadeln oder andern spitzen Dingern hantieren muss.

Bei Rechtshänder mit dem linken Daumen in die Ecke greifen ...




... dann die Nahtzugabe umlegen ...

... u. mit dem linken Zeigefinger festhalten ...


... der Fingernagel wird in die Ecke gedrückt ...

... u. so gedrückt halten u. nach außen umdrehen ...



... wie ihr seht, ist die Ecke schön rausgeholt u. das in einem Arbeitsgang.

Ihr könnt auch diesen Ausschnit in meinem Video "Kissenbezug mit Hotelverschluss" anschauen. Dieser Ausschnitt ist ab Minute 8:23 zu sehen.

Das war´s mal wieder.
Euer Bernsteinchen







...

Samstag, 23. April 2011

Schablonen machen

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch meine Idee zeigen, wie ich mir Schablonen selbst mache, u. zwar am Beispiel "Kreise".

Wie oft sucht man den passenden Behälter, ein Glas, Dose, Tasse usw., um einen Kreis zu zeichnen, ob auf Papier oder Stoff. Ich war es Leid u. habe mir sämtliche Größen, die ich so im Schnitt brauche, selbst gemacht.

Zuerst habe ich im Computer Kreise in den Größen von 2 bis 11 cm gemacht. Den nächsten Kreis immer einen halben Zentimeter größer. Das könnt ihr natürlich handhaben wie ihr wollt. Man kann natürlich jeden immer 2 mm größer machen oder auch nur zentimeterweise ...

Im Computer stimmen die Maße normalerweise, also mache ich sie dort im Word. Praktischer wäre es im Power Point. Aber Word haben eigentlich die meisten User.


Wenn ich die Kreise habe, beschrifte ich sie mit den dazugehörenden Maßen, sonst müsste ich ja jedes Mal abmessen, was ja Quatsch wäre.



Danach drucke ich sie aus u. schneide sie so exakt wie nur möglich aus. Anschließend laminiere ich sie ein u. schneide sie wieder so exakt wie nur möglich aus. Und fertig


Nun habt ihr fertige, stabile Kreise, die auch geschütz sind vor Spritzer wie Kaffee *grins*, u. die ihr immer zur Hand habt.

Die Kreise mache ich dann in einen Beutel oder eine Klarsichthülle, damit keiner verloren geht.


Das Gleiche könnt ihr natürlich auch mit Quadraten machen. Hier ist auch der Vorteil, dass die immer im rechten Winkel sind u. ihr den Stoff nicht lange ausmessen müsst.


Sämtliche Schablonen verwahre ich dann noch in solch einer Hülle auf, die sich mit Klettverschluss verschließen lässt u. auch noch in einen Ordner einordnen lässt. Dies habe ich von Tchibo. Finde ich super praktisch.


Auf diese Art u. Weise habe ich auch solche Schablonen gemacht ...


So, nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen u. Benutzen.

Euer Bernsteinchen
...

Donnerstag, 31. März 2011

Nähhilfe mit Papier/Stickvlies

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch einen kleinen Tipp geben, wie ihr kleine Stoffstückchen oder dünnen Stoff gut nähen könnt, ohne dass sich der Stoff am Anfang u. Ende mit der Nadel einzieht, was auch passieren kann, wenn ihr eine falsche oder abgenutzte Nadel habt, auch, wenn der Stoff durch zu starkem Druck vom Nähfuß sich schiebt - schaut hier ...


Um das zu verhindern, kann man Stickvlies zum Ausreißen benutzen, welches auf der Rolle gibt u. ihr dadurch je nach Bedarf eure Stücke abreißen könnt ...

Hier könnt ihr es bekommen Silkes-Naehshop.de oder hier dasmassband.de oder hier naehpark.com.

Zur Anwendung: Man nimmt das Stückchen Stoff, dass man nähen möchte, reißt oder schneidet ein Stück Stickvlies, etwas größer als das Stück Stoff, zurecht ...

... legt das Stück Stoff auf das Stickvlies u. legt alles zusammen unter das Füßchen u. näht so, als ob das Stickvlies garnicht drunter wäre ...

... wie ihr seht ist die Naht wunderbar gerade, vor allem am Anfang u. Ende ...

... nun das Stickvlies erst von der einen Seite abreißen ...

... dann vom Rest ... . Je dünner der Stoff, um so vorsichtiger abreißen ...

Und? Ist doch eine schöne Naht ...

Falls ihr kein Stickvlies gerade zur Hand habt, könnt ihr auch normales Papier benutzen. Hier habe ich einen Notizzettel genommen ...

... u. in der gleichen Weise wie das Stickvlies verwendet ...



Viel Spaß beim besseren Nähen
euer Bernsteinchen
...